Ein Jonas in Australien

11August
2012

Die ersten Schritte

So nachdem der erste Eintrag irgendwo im Nirvana verschwunden ist, selbstverständlich vor dem Speichern, gibt es jetzt halt einen etwas längeren Beitrag vom  Flug und den ersten beiden Tagen...


Nach dem Einchecken begann mein Australien-Abenteuer. Zum ersten Mal alleine verreisen und dann gleich für 7 Monate. Ziemlich komisches Gefühl...

Aber nach dem Sicherheitscheck hab ich direkt jemanden gefunden, der auch den Travelworks-Anhänger an seinem Rucksack hatte. Somit waren wir schonmal zu zweit und kurze Zeit später haben wir noch 5 andere Leute gefunden. Damit war unsere 9-köpfige Gruppe ja schon fast komplett. Lief ja schonmal ganz gut, weil ich eigentlich dachte bis Brisbane niemanden aus meiner Reisegruppe zu treffen...

Der Flug nach Dubai war relativ entspannt. Schlafen konnte ich zwar nicht, obwohl ich einen Platz am Gang hatte und meine Beine hätte ausstrecken können. Aber meine netten indischen Sitznachbarn mussten ja mindestens einmal pro Stunde aufstehen und mindestens genausohäufig hat irgendeine Stewardess nen Essenswagen oder so durch den Gang geschoben. Aber zum Glück hat Emirates ja ein sehr gutes Entertainmentprogramm in ihrem Flieger untergebracht. Einen Kinofilm (Avengers), ein Metallica-Album und diversen Solitär-Spielen später war der 6h Flug auch schon vorbei.
In Dubai bin ich dann in der typischen deutschen Sommerkleidung (Pullover und Regenjacke) aus dem Flugzeug gestiegen, war ja schließlich 6 Uhr morgens. Ich hätte vlt dem Piloten bei seiner Ansage zuhören sollen, denn in Dubai sind es auch morgens um 6 schon 35°...
Wir sind dann relativ schnell in den klimatisierten Flughafen geflüchtet. Dieser unterschied sich außer durch seine Größe nicht großartig von anderen Flughäfen. Also schnell 10 Euro in Arabdollar gewechselt, um im Dutyfree-Shop 2 Flaschen Wasser zu kaufen, um dann festzustellen, dass die doch Euro nehmen. Egal Versuch macht klug... Die Raucher aus unserer Gruppe haben sich noch einmal mit günstigen Zigaretten eingedeckt. Dann schnell noch nen Platz zum liegen, schlafen, sitzen suchen und irgendwie die 4 Stunden Aufenthalt rumkriegen.

An der obligatorischen Sicherheitskontrolle vor dem Abflug, wir hatten den Sicherheitsbreich in Dubai nie verlassen, durfte ich meine ungeöffnete Wasserflasche wieder angeben. Anscheinend haben die in der Wüste jetzt soviel Wasser, dass man volle Wasserflaschen in den Müll schmeißen muss...

Der Flug nach Brisbane war mit 14 Stunden schon deutlich anstrengender. Ich hatte zwar wieder einen Platz am Gang, aber wieder wurde mir verboten meine Beine im Gang anzustrecken (" I don't want to kill myself..."). Aber ich konnte mich einigermaßen austrecken, wenn ich meinen Sitz ganz nach hinten gekippt habe und die Schuhe meines Vordermannes nach Vorne schiebe. Also Ohrstöpsel rein, Schlafbrille auf und zumindest für 2 Stunden sowas ähnliches wie Schlaf. Blieb immer noch Zeit für 3 Kinofilme und die ein oder andere Partie Schiffeversenken...
Endlich in Brisbane angekommen musste ich durch die Einreisekontrolle. Der Typ am Schalter hat das aber ziemlich schnell abgewickelt. Der hatte morgens um 6 da wahrscheinlich genausoviel Bock drauf wie ich. Nachdem mein Gepäck noch von einem Spürhund noch auf verbotene Lebensmittel durchsucht wurde, war die ganze Einreiseprozedur auch schon vorbei. Da hatte ich doch etwas Angst vor... 

In der DMAX-Aussie-Zoll-Sendung werde ich aber nicht auftauchen. Die waren gerade erst dabei ihre Kameras aufzubauen :D

Nachdem uns unser Bus vor dem Hostel abgesetzt hatte, erfuhren wir, dass wir doch erst um 14 Uhr einchecken könne. Immhin konnten wir schonmal duschen. War nach dem langen Flug auch nötig...

Wir haben dann noch etwas Brisbane zu Fuß erkundet. Überigens bei blauem Himmel und 26°! Schon mal gar nicht schlecht für den ersten Tag in Australien mitten im Winter :D
Nach dem Einchecken waren wir noch im Supermarkt, um irgendwas fürs Abendessen zu kaufen. Beim Kochen fühlte ich mich etwas komisch, wenn die ganzen Asiaten aufwendig irgendwelche Hühnchen-Gemüse-Curry-Pfannen kochen und man selbst nur 2 Töpfe Spaghetti "kocht" und Tomatensoße aufwärmt. Aber dafür hat das ganze auch nur 70 Cent pro Person gekostet und satt gemacht. Erstaunlicherweise ist sogar die Hälfte noch übrig geblieben, aber sowas passiert halt wenn 9 hungrige Personen einkaufen gehen :D
Nach dem Essen sind wir auch schon um kurz vor Acht ins Bett gegangen, um am nächsten Morgen pünktlich zum Einführungskurs wieder wach zu sein.

Das Frühstück am nächsten Morgen war zwar lecker, aber 2 Toast mit Schinken und nem Spiegelei machen nicht wirklich satt. Und 3,50$ für nen kleinen Kaffee war mir auch etwas zu teuer.
Dann gingen wir zum Büro unserer Organisaton für das Einführungsseminar. Fazit aus der ganzen Veranstaltung für mich war, dass es hier sehr viele Sachen gibt, die  man sehen/machen will, das ganze nen Haufen Kohle kostet und es im Moment echt schwer ist nen Job zu finden. Sogar als Fruitpicker. Mal Gucken wie das unter einen Hut passt...
Am Abend gab es in unserem Hostel für 5$ noch ein Aussie-Barbecue. Sehr lecker, aber von den Portionen werde zumindest ich nicht satt. Zum Glück hatten wir ja noch unsere Spaghetti vom Vortag. Danach sind wir dann noch auf der Suche nach nem Bier durch die Stadt gegangen und das billigste was wir gefunden haben war doch tatsächich Öttinger. Sonst nur Six-Packs für 15$ aufwärts. War aber auch nen scheiß Laden. Hoffentlich... :D

Ich werde wahrscheinlich noch nen paar Tage in Brisbane bleiben und mich dann nach Norden auf den Weg machen auf der Suche nach nem Job.

  Rucksack Mein Bett Unser Zimmer  FlugzeugIrgendein Park in BrisbaneVogel