Ein Jonas in Australien

25August
2012

Noosa

17.08.2012

Tschüss Brisbane

Gestern sind wir in     s Büro unsere Organisation gegangen, wo Kay und ich uns das WWOOF-Buch gekauft haben. Ich habe mich aber dann doch umentschieden und das wwoofen auf später verlegt und mir stattdessen einein Greyhound-Pass bis nach Cairns geholt, um am nächsten Tag mit Eric und Greta nach Noosa zu fahren. Auf dem Rückweg bekam Greta dann einen Anruf von der Jobagentur, um ihr zu sagen, dass sie und Marie den Kellnerjob im Nirgendwo sicher haben. Marie hatte jedoch auch schon das Angebot für einen Nanny-Job in Brisbane. Gibt wahrscheinlich nicht viele Backpacker, die sich zwischen zwei Jobs entscheiden müssen. Abends saßen wir noch in einem Park, um noch etwas vor unserem Abschied zu trinken. Unsere Gruppe würde sich ja am nächsten Morgen trennen.

Am nächsten Morgen sind Greta, Eric und ich um 10 Uhr mit dem Greyhound nach Noosa losgefahren. Auf der Karte liegt Noosa nur ein ganz kleines Stück über Brisbane. Sind aber immer noch 3 Stunde Busfahrt. Australien ist halt groß :D

Aus dem Bus, der überigens unerwartet gemütlich war, konnten wir während der Fahrt zum ersten Mal das Meer sehen, was die Vorfreude doch ungemein steigerte. In Noosa angekommen haben wir unser Gepäck geschultert, die 20 Kg lassen sich doch erstaunlich leicht tragen, und sind zur Touristen-Info gelaufen. Wir wurden zwar gewarnt, dass der Weg sehr hügelig ist, aber für 1,5km wollten wir uns kein Busticket kaufen. Wir sind ja Backpacker und 1,5 km ist ja mal ein guter Test. Man muss ja nicht gleich mit 15km anfangen wie Lars, der doch in Cairns angekommen ist , nachdem er stundenlang gelaufen ist, zum falschen Flughafen und sich dann doch ein Taxi mit ein paar anderen Deutschen geteilt hat :D

Zurück zum Thema. In der Touri-Info angekommen wollten wir uns eigentlich nur nach Hostels erkundigen, aber die haben uns direkt mal einen super Deal ausgehandelt. 5 Nächte im YHA im 4er Zimmer für 100$. Das haben wir natürlich sofort angenommen. Glaube nicht, das wir hier irgendwo für unter 20$ pro Nacht was gefunden hätten. Und das Hostel ist einfach mal unglaublich. Ein schoenes Holzhaus halb im Wald und nur 2 Minuten vom Meer weg. Und überall fliegen kleine Papageien rum. (Wer die kleinen bunten Papageien aus dem Zoo in Münster kennt, die man füttern kann, sowas fliegt hier die ganze Zeit rum). Um das Ganze zu feiern haben wir erstmal groß eingekauft und uns Sandwiches gemacht. So richtig mit Salat, Tomate und Käse. Könnte man sogar als gesund bezeichnen. Damit haben wir uns dann erstmal schön an den Pazifik gesetzt und entspannt. Morgen gehen wir zum ersten Mal schwimmen hier in Australien :D