Ein Jonas in Australien

20Oktober
2012

Wohin fliegt man, wenn man frei ist wie ein Vogel?

So nach längerer Zeit gibts jetzt mal wieder nen Blogeintrag.

Ich weiß gar nicht mehr wo ich letztes Mal aufgehört habe. Naja egal. Als wir von unserer Farm zurückgekommen waren, haben wir wieder in unser altes Hostel eingecheckt. Gab aber nur noch 3 Betten für uns 4 Leute. Ein normales Bett und ein Doppelbett. Glücklicherweise erklärten sich Cathrin und Teresa bereit in dem einzelnen Bett zu schlafen. Vielen Dank nochmal. Ich hätte nicht tauschen wollen, weil die Betten hier sind ja schon für mich alleine zu klein. Die anderen aus unserem Zimmer haben sich wahrscheinlich sonst was gedacht, als Kay und ich das Doppelzimmer bezogen haben, aber egal...

Eigentlich hatten wir noch einen Daytrip nach Cape Tribulation machen. Dort trifft der Regenwald direkt aufs Meer. Wir wollten uns ein Auto mieten, aber entweder musste der Fahrer 21 sein, oder man musste das Auto mindestens 5 Tage mieten. Ich wäre somit der einzige Fahrer gewesen für die 6-8 Stunden Fahrt. Bischen viel auf einmal...

Somit war klar, das wir am Samstag von Cairns wegfliegen würden. Aber wohin? Seitdem ich in Brisbane mein Greyhoundticket gekauft hatte war die Richtung ja vorgegeben. Immer weiter nach Norden in Richtung Cairns. Aber jetzt in Cairns hatte man auf einmal wieder alle Möglichkeiten. Einerseits ist es genial völlig frei zu sein und machen zu können was man will, andererseits wird man von den ganzen Möglichkeiten auch erschlagen und weis nicht was man machen soll. Ich hatte 4 Möglichkeiten.

  • Weiter in den Norden nach Darwin fliegen

  • Nach Alice Springs fliegen und dort eine Tour zum Uluuru/Ayers Rock machen

  • Nach Brisbane fliegen und von dort in Richtung Sydney

  • Nach Sydney fliegen und die Stecke zwischen Brisbane und Sydney auslassen

Und irgendwie fällt es mir hier schwer Entscheidungen zu treffen. Noch schwerer als die Entscheidung wohin ich fliege, fiel mir aber die Entscheidung, ob ich alleine, oder mit den Anderen weiter reisen sollte. Ich behaupte jetzt einfach mal, das wir in den 6 Wochen, die wir zusammen unterwegs waren, ziemlich gute Freunde geworden sind und die wollte/konnte ich nicht einfach so aufgeben. Damit fiel Uluuru schon mal raus, weil ich da alleine hingeflogen wäre. Darwin war schon vorher rausgeflogen, weil ein Flug ca. 600$ gekostet hätte. Kay wollte nach Sydney fliegen und die anderen Beiden nach Brisbane. Es war also auch schon klar, dass sich unsere Gruppe hier trennen würde. Ich hab mich dann entschlossen mit Cathrin und Teresa nach Brisbane zu fliegen, aus dem einfachen Grund, dass ich die Strecke zwischen Brisbane und Sydney nicht überspringen wollte. Für die letzte Nacht in Cairns hatten wir dann auch kein Hostel mehr, aber wir durften uns zum Glück im TV-Raum die Nacht verbringen. Auf der einen Seite 20$ für die Übernachtung gesparrt, auf der anderen Seite auch nicht wirklich geschlafen. Irgendwann in der Nacht kamen dann auch noch ein paar andere ziemlich betrunkene Hostelbewohner in unseren Raum. Ab da war es dann auch mit der Ruhe vorbei. Wir haben dann Herr der Ringe geguckt. Vorteil bei einem Film, den man schon zig mal geguckt hat, ist, dass man problemlos ne halbe Stunde einschlafen kann und dann problemlos wieder in den Film einsteigen kann. Als Zeichen der Trennung haben wir auch unser Pokerspiel zurückgelassen, welches wir seit Townsville dabei hatten und uns so viele Abende und Buswartezeit beschäftigt hat. Jeder von uns hat als Erinnerung jedoch einen Pokerchip mitgenommen.

Samstag sind wir dann um 4 Uhr morgens zum Flughafen. Klingt jetzt zwar saufrüh, aber wenn man die ganze Nacht nicht geschlafen hat ist man einfach nur froh, das die Warterei endlich zu Ende ist. Beim Einchecken dann die Gewissheit, das es keine Einbildung war, dass mein Rucksack von Hostel zu Hostel schwerer wird. Aus den 14 Kilo vom Hinflug sind schon 20,5 Kilo geworden. Ich schieb das jetzt einfach mal auf den Liter Sonnencreme und die Tatsache das in in T-Shirt und kurze Hose geflogen bin und die langen Sachen und die Regenjacke (Noch nie benutz xD ) im Rucksack waren...

Dann mussten wir uns auch von Kay verabschieden. Schon komisch. Immerhin war ich von den 10 Wochen hier 8 zusammen mit Kay unterwegs, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns nach Rainbow Beach und Hervey Bay auch ein drittes Mal wieder treffen werden. Mindestens...

Der Flug nach Brisbane war dann relativ unspäktakulär. 2 Stunden vergehen ja wie im Flug … 1$ fürs Phrasenschwein :D

Schlafen konnte ich mal wieder nicht, weil in dem Flieger noch weniger Platz war, als im Greyhound. Cathrin und Teresan waren schon vor dem Start eingeschlafen. Neid.

Und wenn man ein Wasser bestellt und die Stewardess fragt, ob man bar oder mit Kreditkarte zahlen möchte, weiss man, dass man mit einer Billigfluglinie unterwegs ist ;D

So für Brisbane gibts nen eigenen Bericht sonst wirds zu lang hier...